Was ist SpFh?

Das Besondere an der SpFh -(Sozialpädagogische Familienhilfe) unter den Hilfen ist, dass diese Hilfe sich nicht nur auf eine Person, sondern auf die Familie als Ganzes, in ihrer Vielschichtigkeit, bezieht. Dort wird eine Zusammenarbeit von Familie und der eingeteilten Fachkraft erwartet, der eine Gehstruktur zugrunde liegt, (d.h. es wird die Familie zu Hause in ihrem Umfeld betreut).

Der ASD des Jugendamtes hat im Vorfeld die Familie in ihrer häuslichen Umgebung mehrmals besucht, sodass die Familie auf ein Hilfeplangespräch mit dem jeweiligen Träger vorbereitet ist. Ziel des Hilfeplangesprächs ist es, die Bedarfe und Wünsche der einzelnen Familienmitglieder zu eruieren, die eine erfolgreiche gemeinsame Arbeit und Mitarbeit ermöglichen. In diesem Gespräch kommen die Familien und deren Mitglieder zu Wort, es wird ihnen in Einzel-und Gruppengesprächen ermöglicht, ihre eigenen Wünsche und Ziele darzustellen.

So können die Familien es genießen, dass ihnen jemand zuhört, ihnen zur Seite steht. Meist sind es nicht nur die finanziellen Sorgen, die sie bedrücken, sondern die fehlende oder schwierige, sogar festgefahrene Kommunikation untereinander und in ihrem nächsten Umfeld.

Durch das wertschätzende, empathische und klärende Gespräch wird den Familien eine Unterstützung im Dschungel des Alltags ermöglicht, wie z. B;

  • erledigen von Behördengängen,
  • ausfüllen von Anträgen und Sonstiges,
  • aufsuchen von Ärzten und Institutionen,
  • ausbauen des sozialen Netzwerkes,
  • einstielen von weiteren Hilfemaßnahmen; (z.B. Ergotherapie, Frühförderung, Familienhebammen, usw.)
  • begleiten im Alltag von Kindergarten u. Schule, sowie weiterführenden Schulen;
  • planen von Freizeitaktivitäten;

Diese Unterstützung ist im folgenden Satz am besten formuliert.

                                 „ Das Ziel ist, die Hilfe zur Selbsthilfe“